Babyschlafsack: Was sollte man darunter anziehen?

Babyschlafsack: Was sollte man darunter anziehen?
Ein Schlafsack ist nicht nur fester Bestandteil der Baby-Erstausstattung, sondern auch die beste Wahl, damit dein Baby nachts gut und sicher schlafen kann. Denn in Kombination mit passender Kleidung müssen Kinder darin weder schwitzen noch frieren. Zusätzlich bietet ein Babyschlafsack, anders als eine Decke, eine sichere Schlafumgebung für dein Kind.

Viele Eltern wissen jedoch oft nicht, was sie ihrem Kind im Babyschlafsack anziehen sollen: Eher ein Schlafanzug oder reicht ein Langarmbody oder gar eine Windel? Oder doch lieber mehrere Schichten im Zwiebellook? Wir zeigen dir, wie du deinen Liebling zum Schlafen anziehst und worauf du achten solltest.

Grundsätzlich gilt: Je höher die Zimmertemperatur ist, desto kühler darf dein Kind nachts gekleidet sein. Die wichtigsten Faktoren bei der Frage nach der passenden Kleidung im Schlafsack sind demnach die Raumtemperatur im Schlafzimmer und der sogenannte TOG-Wert, der den Wärmewiderstand eines Schlafsacks wiedergibt. Die ideale Schlaftemperatur für Babys liegt zwischen 16 – 18 Grad Celsius.
In den Angaben zu den Babyschlafsäcken findest du jeweils den TOG-Wert.
Dabei gilt: Je höher der TOG-Wert, desto wärmer ist der Schlafsack. Je nach Raumtemperatur wählst du daher den passenden Schlafsack für dein Kind.

 

 Hier gehts zum Beitrag.

Woran lässt sich erkennen, ob das Baby beim Schlafen friert?

Du hast für die passende Raumtemperatur gesorgt und einen Schlafsack mit dem richtigen TOG-Wert für die aktuelle Jahreszeit ausgewählt. Doch woran lässt sich nun erkennen, ob dein Kind warm genug oder möglicherweise zu warm angezogen ist, wenn es schläft?
 
Wichtig zu wissen: Kalte Hände und Füßchen sind hierbei keine verlässlichen Indikatoren.
 
Das Temperaturempfinden und die optimale Schlaftemperatur sind von Kind zu Kind unterschiedlich und können stark variieren. Deshalb solltest du die Körpertemperatur deines Babys stets am Nacken erfühlen, um ganz sicher zu sein:
    • Ist der Nacken kalt, ist deinem Schatz eher zu kühl.
    • Ist der Nacken schwitzig, ist deinem Kind eher zu warm.
    • Ist der Nacken angenehm warm, aber nicht heiß, scheint die Körpertemperatur des Säuglings passend reguliert zu sein.

       

      Für erholsamen Babyschlaf ist neben der Temperatur auch die richtige Schlafsack-Größe wichtig. Die passende Größe kannst du mittels der folgenden Formel ermitteln.

      Was sollte dein Kind im Schlafsack anziehen?

      Hast du nun feststellen müssen, dass dein Baby entweder friert oder schwitzt, kannst du die Körpertemperatur ganz einfach regulieren, indem du die Schlafkleidung im Schlafsack seinen Bedürfnissen anpasst.
       
      Unsere Temperatur-Tabelle zeigt dir, wie du dein Baby nachts passend anziehst:

      Links findest du Angaben zur Raumtemperatur, rechts in den Spalten den jeweiligen TOG-Wert des Schlafsacks. In der Matrix kannst du nun ganz leicht ablesen, welche Kleidung im Schlafsack angemessen ist:

      Wichtig: Dies sind lediglich Empfehlungen, was du deinem Kind unter einem Schlafsack anziehen kannst, da einige Kinder eher schwitzen oder frieren als andere. Richte dich deshalb stets nach dem Temperaturempfinden deines Kindes und natürlich der Außentemperatur.

       
      Ein Beispiel:
      • Dein Baby trägt im Sommer einen Schlafsack mit einem TOG-Wert von 1,0 TOG und die Zimmertemperatur beträgt 22–24° Grad – dann ist ein kurzärmliger Body unter dem Schlafsack empfehlenswert.
      • Ändert sich die Raumtemperatur hingegen auf etwa 20–22° Grad, wäre ein Langarmbody besser für deinen Schatz.

       

      5 Tipps für die passende Kleidung im Babyschlafsack

          1. Je nach Raumtemperatur und TOG-Wert reichen häufig bereits lang- oder kurzärmelige Bodys und manchmal auch nur eine Windel aus.

          2. Falls du den Eindruck hast, dass deinem Baby trotz der Kleidung noch zu kalt ist, verzichte unbedingt auf eine zusätzliche Decke über dem Schlafsack, um das Risiko einer Überhitzung zu umgehen. Wähle stattdessen lieber einen wärmeren Schlafsack.

          3. Aus demselben Grund solltest du auch auf eine Mütze verzichten, denn sollte deinem Neugeborenen zu heiß sein, wird die überschüssige Wärme über den Kopf abgegeben. Auch Söckchen gehören nicht zur passenden Schlafbekleidung im Schlafsack, da hier ebenfalls das Risiko einer Überhitzung besteht. 

          4. Bei weiteren Fragen rund um das Thema Babyschlafsack erhältst du weitere Tipps in unserem Schlafsackratgeber.

          5. Bei uns im Sterntaler-Onlineshop findest du zudem passende schadstofffreie Babykleidung aus hautfreundlicher Baumwolle, damit du für deinen Schatz die optimale Schlafumgebung schaffen kannst.

          Zurück zum Blog